Tag: März 1, 2012

Das schwedische Vieh, genannt MANN

Gepostet am

So eben las ich auf Die Presse.com, dass eine parlamentarische Mehrheit in Schweden nun das Recht auf öffentliche Hilfe zur Insemination oder allgemeiner, das Recht auf künstliche Befruchtung für schwedische Singlefrauen!!! befürwortet hat. Die Befürworter sind natürlich die üblichen Verdächtigen und Femfaschs. Nur die wackeren Christdemokraten und Schwedendemokraten haben sich dagegen gestellt – umsonst.

Der Korrespondent der Presse, Gamillschegg, hält fest:

Freude herrschte hingegen beim Verband für Sexualaufklärung. „Es sollte selbstverständlich sein, dass alle ein Recht auf ein Kind haben“, sagte die Vorsitzende Kristina Ljungros. Bisher mussten sich schwedische Singlefrauen mit ihrem Kinderwunsch an ausländische Hilfe wenden: vor allem an Fertilitätskliniken in Dänemark, wo es für die Insemination keine gesetzlichen Beschränkungen gibt. In Schweden fürchtet man nun allerdings praktische Probleme: Seit die Anonymität von Samenspendern aufgehoben wurde, herrscht ein eklatanter Mangel an Spermien für künstliche Befruchtung.

„Verband für Sexualaufklärung“ – wenn ich das schon höre. Wahrscheinlich ein Haufen von NAMBLA-Anhängern und liberalen Alt-68ern der „Odenwaldschule“. Gilt das Recht auf ein Kind auch für Pädosexuelle, nur mal so in den Raum gefragt? Was ist mit den Männern? Sind diese wieder die bösen Täter, weil sie nicht so ohne Weiteres ihren Samen zur Verfügung stellen wollen?

Frauen haben scheinbar ein Recht auf alles, nur nicht ein Recht auf Intelligenz 😉 Kopfschüttel!!!